3 Comments

  1. #1 (KW 15) Frohe Ostern! - Weird Fiction
    2009/04/11 @ 2:56 pm

    […] WeirdFiction.de! Schauen wir doch mal auf unsere Seiten – Kollege Dirk M. Jürgens schaut für uns “Martyrs” (2009), was mal wieder beweist, der Mann ist hart im nehmen. Ich habe dem modernen Folterfilm ja […]

    Reply

  2. Ranger
    2009/06/07 @ 7:43 pm

    Das alles stimmt voll und ganz. Überlegt man aber, dass der Drehbuchautor und Regisseur das genauso haben wollte – nämlich bei demZuschauer gar keine Chance von Zugänglichkeiten aufkommen zu lassen, ist er dann doch deutlich besser als der ganze Bockmißt was heute groß angepriesen wird. Immerhin ist ja genau das am Ende aufgegangen. Steril, dreckig und distanziert.

    Reply

  3. Dirk M. Jürgens
    2009/06/08 @ 10:43 am

    Nun gut, mag sein, dass es in der Absicht des Regisseurs lag, einen schlechten bzw. unwirksamen Film zu machen…dann hat er das Ziel vielleicht erreicht, aber der Film bleibt trotzdem schlecht bzw. unwirksam.
    Ähnlich wie Tarantinos „Death Proof“: Absolute Aufgabenerfüllung was die Lahmheit vieler billiger Grindhouse Movies angeht, aber ein guter Film ist dadurch natürlich nicht bei rum gekommen.

    Man verstehe mich nicht falsch, ich kann mit kühlen Filmen, wie etwa denen Kubricks durchaus was anfangen, aber ich hatte hier – in Einklang mit dem, wie der Film angepriesen wurde – den Eindruck, man wollte schockieren und nachdenklich machen, war aber nicht hart genug für ersteres und nicht tiefsinnig genug für letzteres.

    Reply

Leave a Reply