3 Comments

  1. Links der Woche 12/15: Von literarischen Comics und fliegenden U-Booten | Comicgate
    2015/03/22 @ 6:09 pm

    […] #ChangeTheCover – Die inhaltsunabhängige Skandalroutine Der Buddelfisch, Dirk M. Jürgens Es gab letzte Woche mal wieder größere Netz-Aufregung um ein von DC angekündigtes Comic-Cover. Kurzfassung: Ausgabe 41 der Serie Batgirl sollte ein Variantcover von Rafael Albuquerque bekommen, auf dem die Titelheldin in der Gewalt des Joker zu sehen ist – eine Reminiszenz an Alan Moores Klassiker The Killing Joke aus dem Jahr 1988. Die aktuelle Batgirl-Reihe unterscheidet sich allerdings fundamental von Moores düsterem Comic: Das Kreativteam (Cameron Stewart, Babs Tarr, Brenden Fletcher) bemüht sich, eine poppige, moderne und zeitgemäße Serie zu machen, die eine jugendliche und nicht zuletzt auch weibliche Leserschaft anspricht. Eine Serie, in der Batgirl eines ganz gewiss nicht ist: ein Opfer. Das geplante Variantcover passte also hinten und vorne nicht zu dem frischen Ton und Stil, den die Serie derzeit hat, und entsprechend berechtigt war die Kritik daran, die sich in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #changethecover verbreitete. Weil das Internet aber das Internet ist, dauerte es nicht lange, bis sich eine ziemlich gehässige Gegenkampagne „Don‘t #changethecover“ formierte. Alles recht unerfreulich, aber mit einem vernünftigen vorläufigen Schlusspunkt: Zeichner Albuquerque bat den Verlag darum, sein Cover zurückzuziehen, was auch Stewart, Tarr und Fletcher unterstützten. DC folgt diesem Wunsch, das Heft wird nun also nicht mit diesem Variantcover erscheinen. Der hier verlinkte Artikel zeigt indes ganz gut die Mechanismen auf, nach denen solche erregten Online-Debatten funktionieren. Eine gute Zusammenfassung des Konflikts und dessen Hintergründe findet man auch bei vox.com. […]

    Reply

  2. sh
    2015/03/22 @ 6:21 pm

    Ich bin vor einiger Zeit auf buddelfish gestoßen und dachte schon beim Lesen des Artikels zu Fifty Shades of Grey – dem einzigen mir bekannten, der sich mit der literarischen Qualität auch mal tatsächlich am Text auseinandersetzt – „dieser Blog entwickelt sich mehr und mehr zu einem der besseren Kultur/Kunstkritischen Blogs…
    Auch dieser Artikel ist wieder ähnlich klug differenziert.

    Reply

    • Dirk M. Jürgens
      2015/03/22 @ 6:24 pm

      Danke, das hört man gern! ^^

      Reply

Leave a Reply