2 Comments

  1. Fetti
    2015/05/10 @ 10:54 am

    Sehr interessante Gedankengänge. Hat mir sehr gefallen, mir diese Texte durchzulesen.

    Aber ist es wirklich das Ziel des Menschen, sich in die „Matrix“ zu stecken?

    Ich dachte immer der Mensch würde seinen „Luxusnachwuchs“ per DNA-Technik zeugen, damit dieser klug wie Einstein und muskolös wie Schwarzenegger wird. Würde auch mit der „Faulheits-These“ übereinstimmen.

    Wie gesagt ich finde die Reihe sehr gut geschrieben und finde es schade, dass sie nun leider zu Ende ist.

    Reply

  2. algore85
    2015/05/10 @ 8:39 pm

    @ „Fetti“

    Hallo Fetti,

    schön, dass dir mein Text gefallen hat. 🙂

    Die Selbstmodifikation des Körpers, die du angesprochen hast, kann man wohl in die selbe intellektuelle Hybris-Ecke wie die digitalen Allmachts-Fantasien stellen.

    Nur, dass bei deinem Beispiel der Körper immer noch eine natürliche Grenze für unseren Intellekt darstellen würde. Nämlich die, dass wir sterblich sind: Selbst der optimierteste „menschliche“ Körper würde immer noch zum Verfall verdammt sein. Die einzige Lösung der eigenen Sterblichkeit/Zerbrechlichkeit zu entkommen, wäre also unsere Seelen in eine digitale Simulation zu übertragen. Damit hätten wir jedes Risiko, jeden Schmerz und leider auch jeden Spaß abgeschafft.-….Dualität der menschlichen Existenz, jedes Bild beinhaltet sein Gegenteil, zwei Seelen schlagen in meiner Brust, Ying und Yang, Bla Bla Bla….vielleicht ist es genau dieses „Bla Bla Bla was uns zum Menschen macht?

    Reply

Leave a Reply