portrait-tatjanaTatjana Schrapnell

Guten Tag. Mein Name steht ja schon da oben, ich komme aus Klein-Krötingen bei Hinterlochsdorf (wer es nicht kennt: ein Stück östlich von Groß-Kleckerskroog) und bin für meine Arbeit bei “Horror-Perlen” erstmalig in die Stadt gekommen.

Ach ja, sollte jemand von zu Hause das hier lesen, möge er bitte meiner Oma ausrichten, dass ich glaube, sie war damals in irgendeiner anderen Stadt. Ich bin jetzt schon recht lange hier, hab aber die Große Hure Babylon noch nicht auf den Straßen gesehen.


portrait-hugoHugo Bansen

Herrjeh, machen wir diesen ganzen Kindergartenscheiß so kurz wie möglich: Ich heisse Hugo Bansen und ohne mich läuft dieser ganze Laden hier, also “Horror-Perlen”, nicht. Ich bin ein absoluter Profi und kenne jeden einzigen Horrorfilm, der je gedreht wurde, meine ersten Worte als Kind waren “Mama”, “Papa” und “Zombie” – also nicht in der Reihenfolge. “Zombie” kam noch vor “Papa”, aber das lag auch daran, dass der Onkel es nicht wollte, dass ich ihn so nenne.
Na jedenfalls bin ich so etwas wie das Rückgrat des Magazins, das Hintergrundwissen und der Mann mit dem Plan. Ich schreibe die meisten Reviews und führe die härtesten Interviews (ach ja, und sollte jetzt wieder jemand mit dem Gerücht kommen, ich hätte ein Loch in Lucio Fulcis Grab gebohrt und meinen Penis reingesteckt, so schalte ich meinen Anwalt ein. Das Verfahren wurde eingestellt und damit gelte ich als unschuldig!).
Und auf dieser Ziege Tatjana hätten wir wirklich verzichten können. Lief vorher doch alles bestens.



portrait-karlKlaus Eucken

Morjen, ich bin der Klaus! Ich bin der Chefredakteur und Gründer von “Horror-Perlen”. Stimmt schon, dass wir im Moment nicht soviel Geld mit dem Magazin machen, wie ich kalkuliert hatte, aber es geht hier ja auch ein bisschen so um, Dings… um Idealismus, nicht? Ich sehe uns hier sowieso so ein bisschen wie so eine Familie, also… ich der Vater, Hugo sowas wie mein Sohn – also schon adoptiert, nicht? – und Tatjana… na ja also… sagen wir mal Tochter. Tochter mit Titten.


portrait-blackieBlackie Eucken

Früher hiess ich mal Cinderella van Blitzgenstein, aber den Namen habe ich gemeinsam mit meinen Brüsten abgelegt, als ich die trostlose Wahrheit hinter diesem sinnlosen Dasein erkannte.

Irgendwie bin ich wohl mit Klaus verheiratet, so dass er mit meinem Familienvermögen sein nutzloses Magazin herausgeben kann.

Aber das interessiert euch ja eigentlich doch nicht… mich zumindest nicht.