Sex, Macht, Angst: “Fifty Shades of Grey” als Buch und Film

Kollege Dirk M. Jürgens hat in seinem Artikel E. L. James’ angebliches Skandalbuch zu grossen Teilen abgehandelt, was Inhalt, Stil oder Geschlechzeugs anbelangt. Ich möchte darüber hinaus ein paar Worte zur Verfilmung sagen, in erster Linie aber ein grundsätzliches Missverständnis ansprechen. Von Irrtümern und Geplänkel Es herrscht nämlich der weitverbreitete Irrtum vor, dass „Fifty Shades […]